logo_header

UNIKATE

UR-KULT-UR

Viele der Jahrhunderte alten, zum Teil durchaus martialischen Rituale – etwa Kopfjagden und Initiationszeremonien – sind längst verboten. Relikte wie aufwendig verzierte Perlenmasken, geschnitzte Holzmasken und kultische Skulpturen zeugen noch heute eindrucksvoll von vergangenen Zeiten

Auch wenn das Gute oft so naheliegt, lohnt es sich zuweilen, in die Ferne zu schweifen. Wir tun es gerne, immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Objekten und dekorativen Raritäten mit einer besonderen Aura

Die ganze Welt steckt voller Schätze. Damit meinen wir kleine, aber feine Preziosen, die in mühevoller Handarbeit und voller Hingabe erschaffen wurden. Viele von ihnen sind Jahrhunderte alt, andere entstanden in traditioneller Weise und nach historischen Vorbildern unter Verwendung exakt derselben Methoden und Techniken wie seit unzähligen Generationen überliefert.

DIE FASZINATION FERNER WELTEN

Ein Füllhorn besonders beeindruckender, weil in ihrer mystischen Bedeutung fast zauberhafter Meisterwerke der Handwerkskunst findet sich im südostasiatischen und ozeanischen Raum: auf Java, Papua-Neuguinea, Bali, Sumatra und Sulawesi – die allesamt zu Indonesien gehören. 360 verschiedene Volksstämme leben dort auf über 17.500 Inseln. Und jede Volksgruppe hat ihre eigene Geschichte, ihre überlieferten Rituale zu Fruchtbarkeits-, Opfer- oder Totenfesten und eine schier unerschöpfliche Vielzahl an Masken, Statuen, Grabbeigaben und Kunstobjekten, denen die Aura des Kultischen, Übersinnlichen und Exotischen anhaftet.

Typisch für die durch ihre scheinbare Schlichtheit beeindruckenden Holzmasken ist die Überzeichnung der menschlichen Gesichtszüge


Totenverehrung und Geisterglaube haben noch immer einen hohen  Stellenwert in der indigenen Bevölkerung. Totems und kultische Figuren besitzen eine oft unermessliche Symbolkraft

 


Speere sind noch heute nützliche Werkzeuge. Sie waren einst beliebte Grabbeigaben – schließlich symbolisierte der Tod mitnichten das Ende, sondern oftmals den Anfang einer neuen Ära

Wir konnten uns dem Zauber nicht entziehen und haben einige der schönsten Stücke zu uns auf die Insel geholt – allesamt in jüngster Zeit entstanden, aber mit dem Geist und der Ausstrahlung der antiken Originale gesegnet. Das lässt sich sehen – aber noch besser spüren. Am besten überzeugen Sie sich selbst.

GUT ZU WISSEN

HILFE, KROKODIL
Wir haben keine Angst vor Krokodilen, schon gar nicht vor so dekorativen Exemplaren wie diesem. Tatsächlich war es das Krokodil, das Hilfe brauchte, zumindest der Legende nach … Der Schöpfungsmythos der Insel Timor handelt von einem kleinen Jungen, der einem Krokodilbaby das Leben rettet, woraus nicht nur eine lebenslange Freundschaft, sondern letztlich auch Timor erwuchs. Und tatsächlich: In den Inselkonturen lässt sich ein Krokodil erkennen, dessen Kopf Osttimor bildet. Noch heute werden in Timor Leistenkrokodile verehrt und mit aufwendigen und detailreichen Schnitzereien gewürdigt.