Das ewige Licht – wir haben es gefunden! Wo? In Paris, der Stadt der Liebe. Da strahlte sie uns plötzlich an, die Lampe Gras (gesprochen ‚lomp gra‘). Und nur zu gerne erzählen wir hier ihre Geschichte

Wir befinden uns im Jahr 1921. Im schummrigen Licht der einbrechenden Dämmerung sitzt der französische Ingenieur Bernard-Albin Gras an seinem Schreibtisch und zeichnet. Sein Arbeitsbogen wird von einer sperrigen Lampe nur notdürftig erhellt. Und jedes Mal, wenn Gras sich vorbeugt, fällt ein Schatten aufs Papier und verdeckt Teile der Zeichnung. Ärgerlich, aber leider nicht zu ändern. Oder etwa doch …?

So in etwa muss er ausgesehen haben, der Moment, als Bernard-Albin Gras im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht aufging. Der findige Ingenieur machte sich sofort an die Arbeit und entwickelte eine Schreibtischlampe ohne Schrauben und Schweißnähte, die sich mit wenigen Handgriffen an die jeweiligen Lichtbedürfnisse des Nutzers anpassen ließ. Die Lampe Gras war geboren. Ihre klare Formensprache und vor allem ihre herausragende Funktionalität sorgten für eine schnell wachsende Nachfrage. Und so brachte Monsieur Gras noch im selben Jahr eine komplette Serie von Leuchten für Industrie und Konstruktionsbüros auf den Markt. Jede einzelne von ihnen überzeugend ergonomisch und äußerst robust. Schon bald wurden in ganz Frankreich Werkzeugmaschinen, Reißbretter, Bürotische und Laboraufbauten vom Licht einer Lampe Gras erhellt. Und sogar im Operationssaal des Ozeandampfers Île-de- France tat sie verlässlich ihren Dienst.

Eine Lampe Gras entfaltet ihre Wirkung ebenso in historischer wie in moderner Umgebung und versieht jedes Ambiente mit einem leuchtenden i-Tüpfelchen

FEINSCHLIFF VON LE CORBUSIER

Patent an der Lampe Gras. In etwa zu dieser Zeit fand auch der Architekt Le Corbusier Gefallen am modernen Design und der Benutzerfreundlichkeit der Lampen. Er verfeinerte den Entwurf und verlieh ihm seine bis heute unverwechselbare Aura. So wuchs die Fangemeinde weiter und umfasste bald weitere kreative Prominente wie Robert Mallet Stevens, Jacques Emile Ruhlmann und Eileen Gray oder auch Sonia Delaunay, Georges Braque und Coco Chanel. Tatsächlich gelang der Lampe Gras mit dieser Entwicklung etwas Einmaliges: Nie zuvor war eine Leuchte im beruflichen Umfeld ebenso beliebt und verbreitet wie im privaten. Und niemals zuvor wurde ein technisches Produkt mehr als 50 Jahre lang fast unverändert hergestellt.

N222 XL_Kopie

AUS LIEBE ZUR LAMPE

Dennoch wurde es im letzten Drittel des vergangenen Jahrhunderts still um die Lampe Gras. Bis sie eines Tages zwei leidenschaftlichen Sammlern in die Hände fiel. Diese waren derart fasziniert von der gesamten Konstruktion, dass sie die Lampe zu neuem Leben erweckten. Auf eine – und das ist wirklich ganz und gar außergewöhnlich – wunderbare, sensible Art: Indem sie alles ließen, wie es war. Die Lampen wurden im Design überhaupt nicht verändert. Ausschließlich dem technischen Fortschritt wurde Rechnung getragen, sodass die modernen Lampen leistungsfähig sind wie nie zuvor und selbstverständlich höchsten Standards entsprechen.

EINE IKONE UNTER FREIEM HIMMEL

Patent an der Lampe Gras. In etwa zu dieser Zeit fand auch der Architekt Le Corbusier Gefallen am modernen Design und der Benutzerfreundlichkeit der Lampen. Er verfeinerte den Entwurf und verlieh ihm seine bis heute unverwechselbare Aura. So wuchs die Fangemeinde weiter und umfasste bald weitere kreative Prominente wie Robert Mallet Stevens, Jacques Emile Ruhlmann und Eileen Gray oder auch Sonia Delaunay, Georges Braque und Coco Chanel.

Die funktionale Ästhetik der Lampen und speziell das Design der Details wie jene der Gelenkarme, Halterungen und Sockel waren und sind wegweisend. Das fand schon Le Corbusier. Und das finden auch wir.

AUSSEN GENAUSO SCHÖN WIE INNEN

Wirklich umwerfend ist die optische Wirkung dieser Lampen. Nicht nur, weil sie so formschön sind, sondern auch, weil sie im Außen eine ganz besondere Lichtwirkung erzeugen. Denn anders als andere Außenleuchten beleuchtet eine Lampe Gras nicht die Hauswand oder steht frei als Laterne ohne echten Bezugspunkt. Eine Lampe Gras leuchtet zielgerichtet von der Außenwand weg und setzt das Umfeld bewusst in Szene. Damit lässt sich auch der Outdoor-Bereich endlich genauso stilvoll wie der Innenraum beleuchten.

portraitDCW

EIN LEUCHTENDES VORBILD

Ja, wir haben uns in diese Lampen verliebt. Und ja, wir wünschen uns noch mehr solcher Dinge, die über die Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte ihren Charme bewahren. Und die uns immer wieder an die Unvergänglichkeit von echtem Stil erinnern. So wie die Lampe Gras, das ewige Licht …

Kontakt

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

+49 4651 460 96 - 0
info@voelmys.de

Fragen zu Öffnungszeiten beantworten wir Ihnen gerne per Mail oder telefonisch.